Dunkle Schokolade mit 60% Kakaoanteil + weißer Pfeffer aus direkt gehandeltem Bio-Kakao aus Chazuta, Peru und Urwaldpfeffer aus Sri Lanka

Unsere 60% Schokolade hat einen eher geringen Kakaoanteil für eine dunkle Schokolade, daher zählt sie für uns als eine Art Halbbitterschokolade, die sich wunderbar für »Einsteiger« eignet, die noch wenig Erfahrung mit dunkler Schokolade haben. Der Zucker verleiht dieser Schokolade eine angenehme Süße und eine fruchtige und blumige Note. Der weiße Urwaldpfeffer mit seinen ebenfalls fruchtigen Nuancen unterstützt diese Noten, aber gleichzeitig gibt er ihr eine leichte pfeffrige Schärfe. Die milde Schärfe kommt dezent zum Schluss und gibt der Schokolade Platz, sich komplett zu entfalten.

6,90 

127,78  / kg

Vorrätig

Bio

DE-ÖKO-037,
EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft

Bio

Vegan

Bio

Glutenfrei

Bio

Direkthandel

Zutaten
Kakaobohnen*, Zucker*, Kakaobutter*, weißer Pfeffer*

*aus biologischem Anbau

Inhalte
54g

Mindesthaltbarkeit
12 Monate

Allergene
Kann Spuren von Gluten, Schalenfrüchten und Laktose enthalten.

Verpackung
Kompostierbare Innenverpackung aus nachwachsenden Rohstoffen ohne Erdölreserven.
Außenverpackung FSC®-zertifiziert.

Lagerhinweis
Luftdicht verpackt, nicht direkt in die Sonne.

NährwertePer 100 g
Brennwert2198 kj / 531 kcal
Fett35 g
davon gesättigte Fettsäuren21 g
Kohlenhydrate45 g
davon Zucker39 g
Eiweiß6 g
Salz0 g

Wo der Pfeffer wächst

Wir verwenden weißen Pfeffer wegen seiner fruchtigen Noten und leichten Schärfe. Der Deshiya Gammiris Pfeffer ist ein Urwaldpfeffer aus Sri Lanka. Wir beziehen ihn von unserem Partner Ecoland. Ecoland arbeitet Hand in Hand mit der Gemeinde vor Ort und unterstützt sie durch Projekte wie z.B. die Verbesserung der Qualität, um höhere Preise verlangen zu können.

Herkunft

Unsere wichtigste Zutat für diese Schokolade ist natürlich der Kakao. Und weil er so wichtig ist, gehen wir einen Extra-Schritt. Wir beziehen unsere Kakaobohnen von einer kleinen familiengeführten Farm in Chazuta, Peru. Die Farm nennt sich Fundo Qoya und wird von einer 3-köpfigen Familie gepflegt. Oliver, Luz und ihr kleiner Sohn Liam nehmen sich viel Zeit, um die Kakaobohnen sorgfältig zu behandeln und dadurch den besten Geschmack zu erzielen.

Mit Fundo Qoya haben wir genau den richtigen Partner gefunden, denn wir teilen gemeinsame Werte. Nachhaltiger Anbau, faire Bedingungen und unvergleichlicher Geschmack sind nur ein paar unserer Werte.

Durch unsere Besuche in Chazuta erfahren wir jedesmal mehr über die Menschen, die Natur und den Ort.

Mehr Informationen über die Heimat unseres Kakaos kannst du hier nachlesen.

Direkthandel = Fair Trade +

Unseren Kakao beziehen wir ohne Zwischenhändler direkt von Fundo Qoya. So können wir sicherstellen, dass der Kakao für unsere Schokoladen nachhaltig angebaut und mit besten Wissen verarbeitet wird. Zudem können wir uns auch direkt über die Arbeitsbedingungen vor Ort informieren. Durch unseren stetigen Kontakt zu den Kakaobauern können wir schnell Probleme besprechen, auf verschiedene Arten unterstützen und sind durchgehend Transparent.

Der direkte Handel ist aufwendiger, kostspieliger und mit mehr Verantwortung verbunden. Aber er gibt uns viele Möglichkeiten wie die Qualität des Kakaos, gute  Arbeitsbedingungen vor Ort und vor allem auch eine mehr als faire Bezahlung zu garantieren.

Mehr zum Thema Fair Trade und Direkthandel findest du hier: Warum Direct Trade besser ist als Fairtrade

Herstellung

Eine Schokolade mit verschiedenen Gewürzen scheint auf den ersten Moment leicht herstellbar zu sein, aber sie braucht viel Fingerspitzengefühl. Denn es ist leicht, zu viel von einem Gewürz zu verwenden, da es mit der Zeit auch noch nachreift. Hier zeigen sich die Qualität des Kakaos und das handwerkliche Geschick des Chocolatiers.

Die Herstellung erfolgt wie bei anderen Schokoladen. Zuerst werden die Kakaobohnen geröstet, in einer Steinwalze nach dem schälen vermahlen und temperiert. Nach dem Gießen wird der Pfeffer mit einer Mühle auf gestreut und verteilt. Da die Schokolade schnell anzieht und hart wird, muss hier schnell gearbeitet werden, nur so haltet der Pfeffer auf der Schokolade.

Um mehr über den Herstellungsprozess unserer Schokoladenmanufaktur zu erfahren, haben wir diesen mit Bildern genau beschrieben: Von der Bohne zur Tafel